TwitterFacebookWordpress
German

Die Partnerwege

Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Moselsteig Seitensprung Longuicher Sauerbrunnen

Länge: 12,7 km
Dauer: 3:30 Stunden
Schwierigkeit: leicht

Der Moselsteig Seitensprung Longuicher Sauerbrunnen verläuft durch eine abwechslungsreiche Wein- und Kulturlandschaft. Der Weg verbindet touristisch interessante Bereiche und bietet zahlreiche Höhepunkte: die römische Villa Urbana, herrliche Aussichten, ein Biotop mit einzigartiger Vegetation & seltenen Tieren, alte Baumbestände und natürlich den namensgebenden Longuicher Sauerbrunnen - eine Quelle, die aus den devonischen Schichten des Hochwaldes gespeist wird und ein stark eisenhaltiges, kohlensaures Mineralwasser bietet. Das kulturhistorisch wertvolle Ortsbild der Gemeinde Longuich inkl. attraktivem Einkehr- und Übernachtungsangebot bildet den perfekten Rahmen für diese Tour.

Anfahrtbeschreibung
Startpunkt: Longuich, Parkplatz am Kreisverkehr "In den Kreuzfeldern"
Zielpunkt der Tour: Longuich, Parkplatz am Kreisverkehr "In den Kreuzfeldern"


Weitere Infos

Mosellandtouristik GmbH

Kordelweg 1, 54470 Bernkastel-Kues; Telefon: 06531/97330

www.moselsteig.de

 

Tourist-Information Römische Weinstraße

Brückenstraße 46, 54338 Schweich; Telefon: 06502/9338-0

www.roemische-weinstrasse.de

Wegbeschreibung

Vom Startpunkt am großen Mitfahrer-Parkplatz verläuft der Seitensprung zunächst durch die Straßenunterführung. Auf einem flachen Wiesenweg kann man sich etwas warmlaufen. Bald wird der Pfad erreicht, der sich durch Obstwiesen langsam bergauf schlängelt. Im oberen Teil, in dem auch Weinberge den Weg begleiten, wird ein Wassertretbecken passiert. An diesem Punkt hat man auch schon Sicht auf die von Weinbergen umgebene Römische Villa Urbana. Hier sollte man sich die Zeit nehmen, die teilweise rekonstruierte Anlage zu besichtigen. Außen ist das römische Bauwerk jederzeit zugänglich. Sonntags werden auch Führungen angeboten, die in den Innenbereich führen. Der Blick von der Villa ins Moseltal zeigt, dass sich die Römer einen wirklich schönen Platz für ihre Wohnanlage ausgesucht haben.

Direkt neben der Villa Urbana führt der Rundweg jetzt als Pfad steil bergauf und entlang des Weinbergs. Der Pfad trifft auf einen Weinbergsweg, der weiter ansteigt und an seiner höchsten Stelle bei einer Holzliege einen weiten Blick auf Longuich, die gegenüberliegenden steilen Weinberge und flussabwärts ins Moseltal ermöglicht. Damit die Autobahn unterquert werden kann, führt der Weg kurz bergab. Auf 2 Seiten wird der aufgestaute Longuicher Bach passiert. Im Tal des Longuicher Baches geht es nun kontinuierlich bergauf. Abwechslungsreich sind die Eindrücke rechts und links des Weges: Weinberge, Obstwiesen, von Hecken durchsetzte Blumenwiesen, Wald. An einer Spitzkehre erreicht man einen hübschen Rastplatz auf einer Wiese.

Jetzt geht es für einen längeren Abschnitt in den Wald hinein. Das erste Stück kurz bergab, bis man den Kirscher Bach quert, dem man danach immer leicht ansteigend bis in seinen Quellbereich folgt. Die Bäume rechts und links des weichen Waldweges werden immer eindrucksvoller. Der Weg erreicht eine Schutzhütte. Hier stehen riesige Baumveteranen und die Rastplätze unter dem Blätterdach laden zu einer ausgiebigen Pause ein. Als Erfrischung kann auch das Wasser des ein paar Meter abseits liegenden Sauerbrunnens genutzt werden. Das Wasser ist sehr eisenhaltig und färbt die Umgebung nach dem Kontakt mit dem Luftsauerstoff rostrot. Es fällt etwas schwer, sich von dem schönen Naturidyll zu trennen, in dem nur das Zwitschern der Vögel die Ruhe "stört".

Der weitere Weg führt über Pfade mit weichem Waldboden, die Steigung ist kaum spürbar. Der folgende Forstweg führt den Seitensprung entlang des Waldrandes. Der Blick geht über die Felder und die Streuobstwiese zum nahe gelegenen Sang-Neuhaus. Man muss ein wenig acht geben, damit man den Abzweig vom Forstweg auf einen wunderschönen Waldpfad nicht verpasst. Nach Passieren des kleinen Waldstücks erreicht man einen Asphaltweg, der auf direktem Weg gequert wird. Von hier hat man eine weite Fernsicht nach Norden. Der Höhenzug des Meulenwalds und die Zeugenberge des Buntsandsteins in der Wittlicher Senke bilden den Horizont. Ein Pfad führt nun parallel vom Waldrand zunächst etwas steiler, dann moderat bergab. Die über den Weg gebogenen Äste der großen Buchen haben ein grünes Dach über dem Weg geschaffen. Kurz darauf erreicht der Weg einen kleinen Waldtümpel: Ein guter Platz um Rast zu machen oder auf der Holzliege das Naturidyll zu genießen.

Nach kurzem Wegstück kommt man auf eine große Wiese auf der Hochfläche. Der Blick reicht über die Weinberge des Moseltals bis weit auf die Hunsrückhöhen. Auch der sich anschließende Weinbergsweg verläuft für ein ganzes Stück auf einer Höhe. Rechts über die Weinberge geht der Blick ins Moseltal, links abwechselnd begleitet von Wald, Feldern oder von mit Obstbäumen bestandenen Wiesen. Der Rundweg verlässt den Weinbergsweg und führt nun leicht bergab am Waldrand entlang. Nach einer letzten Streuobstwiese überwindet der Seitensprung die Hangkante und führt als erdiger Pfad in Serpentinen steil den Hang hinab. Durch zwei Unterführungen erreicht man den Ortsrand von Longuich-Kirsch. Durch verwinkelte Gassen geht es Richtung Mosel. Die Moselbahnstraße, die der Seitensprung quert, verläuft genau auf der Trasse der ehemaligen Moselbahn, die auch besser als "Saufbähnchen" bekannt ist. Für ca. 800 m begleitet der Weg jetzt das Moselufer. Auf der gegenüberliegenden Moselseite sind die steilen Rebterrassen der Longuicher und Schweicher Weinlagen zu sehen. Hoch oben am Waldrand verläuft dort der Moselsteig auf der Etappe von Schweich nach Mehring. Diese Etappe ist eine schöne Wanderung um die tolle Landschaft aus einer anderen Perspektive zu erleben. Rechtwinklig biegt der Weg jetzt Richtung Ort ab. Durch eine ruhige Straße von Longuich ist schnell der Ausgangspunkt am Mitfahrer-Parkplatz erreicht.



Quelle: Mosellandtouristik GmbH