TwitterFacebookWordpress
German

Die Partnerwege

Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Moselsteig Seitensprung Borjer Ortsbachpädche

Länge: 8,7 km
Dauer: 3:20 Stunden
Schwierigkeit: mittel

Vom Marktplatz in Burgen geht es zunächst an der Schmausemühle vorbei, der Weg folgt anschließend dem Lauf des Baybachs – und man wandert meist dicht am Ufer entlang durchs Baybachtal. Der Weg steigt allmählich an und verlässt das Baybachtal, um am namensgebenden Ortsbach entlang weiterzuführen, bevor es deutlich steiler wird und der Anstieg auf die freie Hochfläche beginnt – die der Wanderer anschließend komplett überquert und indes von einem herrlichen Fernblick auf den Hunsrück belohnt wird! Anschließend senkt sich der Weg langsam wieder ins Tal, und es geht durch den Wald und ein Weinbergsgelände zurück zum Ausgangsort. Auch beim Abstieg erwarten den Wanderer wieder einige spektakuläre Aussichten.

Anfahrtbeschreibung
Startpunkt: Burgen, Marktplatz
Zielpunkt der Tour: Burgen, Marktplatz


Weitere Infos

Mosellandtouristik GmbH

Kordelweg 1, 54470 Bernkastel-Kues; Telefon: 06531/97330

www.moselsteig.de

 

Tourist-Information Sonnige Untermosel

Moselstraße 7, 56332 Alken; Telefon: 02605/8472736

www.sonnige-untermosel.de

Wegbeschreibung

Los geht es am Marktplatz in Burgen auf diese abwechslungsreiche Runde, die zunächst die Baybachstraße und dann über ein kleines Brückchen den Baybach selbst quert. Im Ort führt die Vorstadtstraße als Pfad durch Gärten und nach kurzer Zeit wieder zur Baybachstraße. Hier folgt der Weg, nachdem er den Baybach ein weiteres Mal überbrückt hat, ein kurzes Stück der Fahrbahn. Am Ortsrand erreichen Sie die Schmausemühle (Einkehr gefällig?), hier queren Sie die Straße, um auf den sichereren Gehweg auf der anderen Seite zu gelangen. Nun noch ein kurzes Stück bis zum Ende des Gehwegs, dann wieder die Straße queren, und schon auf dem Steg über den Bach stehen Sie mitten in der Natur! Die folgenden ca. 2 km folgt das Borjer Ortsbachpädche dem Lauf des Baybaches – meist ganz dicht am Ufer entlang und größtenteils in so kurvigem Verlauf, dass garantiert keine Langeweile aufkommt! Mit jeder Kurve ändert sich die Perspektive. Infotafeln geben Einblicke in die Geschichte des Tals und vermitteln Wissenswertes über Flora und Fauna des Hunsrückbaches, der fast 30 km lang ist und auf seinem Lauf ca. 400 Höhenmeter zurücklegt.

Die Höhenmeter, die das Borjer Ortsbachpädchen auf dem ersten Teilstück überwindet, sind kaum spürbar, so sachte steigt der Weg neben dem Bach an. An einer großen Wiese mit Obstbäumen entfernt sich der Weg etwas vom Bach, führt noch ein Stück durch den Wald und erreicht dann die Straße. Jetzt sind es nur wenige Meter auf dem Fußweg neben der Fahrbahn, dann biegt der Weg vom Baybachtal ab. In Sichtweite, aber etwas abseits vom Borjer Ortsbachpädchen, liegt nun der Forellenhof, wo Sie einkehren und sich für die weitere Strecke stärken können. Der Weg steigt nun etwas mehr an. Im Wald gehen Sie am namensgebenden Bach entlang, dem Ortsbach. Die Schutzhütte Waldesruh ist schnell erreicht und ein schöner Platz für eine Pause – vor allem an heißen Tagen, denn hier nahe am Bach bleibt es lange kühl.

Jetzt folgt der stramme Anstieg auf die Höhe. Auch dieser Abschnitt führt Sie bergauf durch den Wald, und wenn die Steigung etwas nachlässt, können Sie den Blick in den lichten Hochwald schon ein wenig entspannter genießen. An der Zwergenhütte am Waldrand haben Sie den Großteil des Anstiegs geschafft. Wie wäre es an einem der vielen Rastplätze jetzt mit noch einer Verschnaufpause?

Dann steuert der Weg über die freie Hochfläche direkt auf den Birkenhof zu. Hier ändert er scharf seine Richtung nach rechts und bringt Sie auf einen Feldweg, der die Hochfläche komplett überquert und einen fabelhaften Fernblick in den Hunsrück erlaubt. Dieser Blick wächst sich am sogenannten Dörferblick zu einem einmaligen Panorama aus! Über das Baybachtal hinweg schauen Sie auf zahlreiche Hunsrückdörfer, eine Infotafel gibt Ihnen zusätzlich Auskunft. Wenn Sie genug geschaut haben, können Sie einen Abstecher zur nahe gelegenen Schinderhanneshöhle machen, einer interessanten Felsformation. Vor allem der Weg dorthin überrascht mit einer tollen Aussicht ins Tal Richtung Burgen.

Das Borjer Ortsbachpädche führt nun über eine freie Kuppe, dann senkt sich der Weg langsam ins Tal und erreicht auch wieder den Wald. Auf einem Forstweg geht es beständig bergab. Zwei Stellen bieten Ihnen überraschende und spektakuläre Aussichten. Die Mosel, Burg Bischofstein auf der anderen Talseite und natürlich Burgen sind im Blickfeld. An der gegenüberliegenden Moseltal-Hangkante können Sie bei entsprechendem Wetter die Gleitschirmflieger beim Start beobachten. Der Weg führt weiter am Hang entlang steil bergab. Vom Forstweg wechseln Sie auf einen schmaleren Weg, der immer noch abwärts führt. Der Wald wird etwas offener, und schließlich erreichen Sie ein Weinbergsgelände oberhalb des Ortes. Über eine Treppe geht es zum Ortsrand an der Römerstraße. Auf ihr spazieren Sie an der Kirche vorbei noch ein Stück bergab, dann sind Sie wieder am Ausgangspunkt, dem Marktplatz. Auf dem Weg hierhin entdecken Sie verschiedene Gelegenheiten zu einer regionaltypischen Einkehr 



Quelle: Mosellandtouristik GmbH