TwitterFacebookWordpress
German

Die Partnerwege

Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Moselsteig Seitensprung Mehringer Schweiz

Länge: 14,1 km
Dauer: 5:00 Stunden
Schwierigkeit: mittel

Wer eine größere Bergtour plant, für den ist der Seitensprung Extratour Mehringer Schweiz genau das Richtige. Auf ca. 14 km (die bei Bedarf in 2 kleinere Runden aufgeteilt werden können) führt die anspruchsvolle Rundtour mit vielen Höhenmetern (ein Aufstieg kann alternativ auch über einen Abschnitt mit seilgesicherten Passagen begangen werden) vorbei an beeindruckenden Aussichtspunkten, einer Einkehrmöglichkeit und durch naturnahe Waldabschnitte. In der seit der Römerzeit vom Weinbau geprägten Kulturlandschaft stellt die Römische Villa von Mehring das kulturelle Highlight dar, das direkt am Weg liegt.

Anfahrtbeschreibung
Startpunkt: Parkplatz an den Sportanlagen Mehring
Zielpunkt der Tour: Parkplatz an den Sportanlagen Mehring


Weitere Infos

Mosellandtouristik GmbH

Kordelweg 1, 54470 Bernkastel-Kues; Telefon: 06531/97330

www.moselsteig.de

 

Tourist-Information Römische Weinstraße

Brückenstr. 46, 54338 Schweich; Telefon: 06502/93380

www.roemische-weinstrasse.de

Wegbeschreibung

Am Startpunkt des Seitensprungs Mehringer Schweiz am Sportgelände Mehring muss man sich entscheiden in welcher Richtung man den anspruchsvollen Rundweg in Angriff nehmen möchte. Wanderer, die die Kletterpassagen erleben wollen sollten gegen den Uhrzeigersinn wandern, so wie es die hier dargestellte Beschreibung vorschlägt.  

Zwischen Sportplatz und Sporthalle hindurch erreicht man die mit dichten Hecken bewachsene Hangkante. Der Moselsteig begleitet ab hier den Seitensprung auf einem Großteil der Runde bis zum Fünfseenblick. Auf Graswegen, am Rand der Bebauung, geht es leicht aufwärts. An einem ersten Aussichtspunkt vorbei erreicht der Weg den Waldrand. Im Wald führt der Seitensprung für ein kurzes Stück steil bergan, bevor er auf einem ehemaligen Forstweg durch den von Schieferfelsen aufgebauten Hang bis zum Moselniveau abwärts leitet. 

Der folgende Abschnitt am Waldrand entlang ist weniger anstrengend, auch wenn der Weg stetig leicht aufwärts führt. Nur ein kurzes Stück vom Weg entfernt liegt die Freizeitanlage Triolago, die neben Hotel und Restaurant auch Sommerrodelbahn, Spielgolf und verschiedene Wassersportaktivitäten anbietet. 

Jetzt wird aber auch der Seitensprung sportlich! Am Molesbach entlang, der sich hier eindrucksvoll eine Rinne in die Schieferfelsen gegraben hat, führt der Weg steil bergan. Nach einem kurzen Stück kann man sich für die Klettervariante (mit Drahtseil gesicherte Abschnitte) oder den "normalen" Aufstieg zum Gipfelkreuz entscheiden. Auch die Variante ohne Kletterabschnitte (auch vom Moselsteig genutzt) hat es in sich. Schließlich müssen auf kurzer Wegstrecke über 150 Höhenmeter überwunden werden. Am Gipfelkreuz auf dem Kumer Knüppchen treffen beide Varianten wieder zusammen. Der Aufstieg hat sich in jedem Fall gelohnt! Sitzgelegenheiten und eine Liege laden dazu ein, das grandiose Moselpanorama länger zu genießen.  

Der folgende Abschnitt führt über schmale Pfade, Stufen und Tritte steil bergab in den Steilhang der Mehringer Schweiz. Mit Erreichen eines Forstwegs bleibt der Seitensprung jetzt für ein kleines Stück auf einer Höhe. Der Weg quert die Strecke des MTB-trailparks. Nach einem kurzen Aufstieg durch Nadelwald ist ein höher gelegener Forstweg erreicht, der Seitensprung- und Moselsteig-Wanderer durch den bewaldeten Steilhang führt. Das dieser Weg stetig bergauf führt, fällt bei der abwechslungsreichen Strecke kaum auf. Nach Querung der Kreisstraße (der Parkplatz hier kann auch als Start-/Endpunkt für den Seitensprung genutzt werden) folgt man einem Forstweg. Der anschließende Pfad am Waldrand ist durch die urigen Bäume dort noch schöner. Hier ist der höchste Punkt des Seitensprungs Mehringer Schweiz erreicht. Durch den von großen Buchen dominierten Hochwald führt der Weg auf einen Forstweg zu, der nach kurzem Anstieg den Aussichtsturm Fünfseenblick erreicht. 

Den Blick vom ca. 20 m hohen Turm sollte man sich nicht entgehen lassen, auch wenn 105 Stufen bewältigt werden müssen. Neben den Mosel-"Seen" beeindruckt das Panorama über die Weinberge und Waldflächen bis zu den Kuppen der Eifel. 

Von nun an folgt der Weg allein der Seitensprung-Markierung, denn der Moselsteig bleibt weiter auf der Höhe, während der Seitensprung direkt am Turmfuß auf einen Pfad steil bergab schwenkt. Im Wald geht es weiter steil bergab. Erst nach der Querung einer steilen Rinne bleibt der Weg auf gleichbleibender Höhe im Hang. Über einen felsigen Pfad erreicht man schließlich die Weinberge. Der Seitensprung nutzt nun den Weg zwischen Wald und Weinbergen. Dadurch kann man über eine längere Wegstrecke die Aussicht auf die Mosel genießen. 

Die schmalen Pfade in einem ehemaligen Steinbruch sind danach nochmal etwas anspruchvoller (teils auch mit Seilsicherung und Eisenleiter), aber auch nicht weniger beeindruckend. Hier müssen auch nochmal einige Höhenmeter bewältigt werden. Der letzte Abschnitt zurück nach Mehring führt durch die Weinberge (am Wassertretbecken und Rastgelegenheiten vorbei). Eine Schleife am Ortsrand führt zur rekonstruierten Römischen Villa (Villa rustica), die den kulturellen Höhepunkt und einen schönen Abschluss einer erlebnisreichen Wanderung darstellt.



Quelle: Mosellandtouristik GmbH