TwitterFacebookWordpress
German

Die Moselsteig-Arrangements

Hier finden Sie attraktive Reiseangebote für Etappenwanderungen – wahlweise mit Gepäcktransfer - oder mit fester Unterkunft.

Die Moselsteig-Arrangements

Hier finden Sie attraktive Reiseangebote für Etappenwanderungen – wahlweise mit Gepäcktransfer - oder mit fester Unterkunft.

Die Etappen

Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Moselsteig Etappe 09: Neumagen-Dhron – Kesten/Osann-Monzel

Länge: 18 km
Dauer: 5,5 Stunden
Schwierigkeit: mittel

Wege zum Wein.

Ganz im Zeichen des Weins präsentiert sich der Moselsteig hier auf den ersten Kilometern: Über weite Strecken geht es durch die romantischen Weinlagen von Neumagen-Dhron. Abstecher hingegen führen durch uralten Buchenmischwald, vorbei an blühenden Ginsterbüschen und wilden Gräsern. Immer wieder schweift der Blick über das Rebenmeer oder ins ferne Moseltal und den markanten Felsen der Mosel-Loreley. Durch eine lange Schlucht geht es weiter zum römischen Sauerbrunnen – eine gute Gelegenheit, Rast zu machen und sich beim Wassertreten zu entspannen. Die Etappen-Zielorte Kesten und Osann-Monzel bieten die perfekten Voraussetzungen für den Ausklang eines langen Wander-Tages.
Anfahrtbeschreibung
Startpunkt: Neumagen-Dhron: Kreuzung Moselstraße/Pelzersgasse
Zielpunkt der Tour: Osann-Monzel: Kreuzung Moselstraße/Novianderweg bzw. Kesten: Kreuzung Eiermarkt/Moselstraße


Weitere Infos
Tourist-Information Bernkastel-Kues

Gestade 6, 54470 Bernkastel-Kues; Telefon: 06531/500190

www.bernkastel.de

 

Moseleifel Touristik e. V.

Neustraße 18, 54516 Wittlich; Telefon: 06571/4086

www.moseleifel.de

Wegbeschreibung

Die Infotafel auf dem ehemaligen Bahndamm der Moselbahn (hier gibt es sogar noch einen Schienenrest) in der Nähe des Moselufers steht am Start dieser Moselsteig Etappe. Von hier geht es zunächst auf dem Leinpfad flussabwärts Richtung Brücke. Sie wandern direkt am Flussufer entlang – so nah kommen Sie der Mosel auf keinem anderen Abschnitt auf dem gesamten Moselsteig! Auf dem Gehweg neben der Straße geht es dann über die Brücke auf die andere Moselseite. Im Zweibachtal führt der Weg steil aufwärts durch Weinberge und an Wiesen und Obstbäumen vorbei. Unterwegs zeigt Ihnen ein Blick ins Tal wieder die Mosel und den Neumagener Hafen, wo Sie vielleicht auch das römische Weinschiff sehen.

Der Anstieg setzt sich fort, jetzt durch ein Gelände, das durch Wiesen, Hecken und vereinzelte Baumgruppen geprägt ist. Auf der freien Höhe angekommen, haben Sie einen wunderbaren Blick in Richtung Süden, vor allem auf die bisher zurückgelegte Strecke. Ein Pfad führt entlang der Zufahrtsstraße zu einem Steinbruch. An der höchsten Stelle befindet sich ein Startpunkt für Drachen- und Gleitschirmflieger. Der Platz erlaubt einen ersten Blick auf die Moselschleife von Piesport. Bald führt der Weg in den schönen Mischwald hinein und Sie erreichen die an der Hangkante gelegene Schutz- und Grillhütte Weißlei. Der Blick von hier ins Moseltal ist überwältigend! Im weiten Rund der Moselschleife liegen eingebettet in die Rebenlandschaft Piesport, Minheim, Neumagen-Dhron und Trittenheim. Gut zu erkennen sind der langsam ansteigende Gleithang und die Terrassenflächen auf der Hunsrückseite. Auch die Moselloreley am felsigen Prallhang ist von hier aus schon zu sehen.

Durch den Wald führt der Moselsteig nun steil nach unten an der Spoar-Kapelle vorbei in die Weinberge. Am unteren Ende eines Treppenabschnittes zweigt der Zuweg nach Piesport ab – über ihn erreichen Sie auch die Moselloreley. Diese Alternative und der Moselsteig stoßen später wieder aufeinander. Der Hauptweg führt weiter durch die Weinberge. Nach einer Straßenquerung durchwandern Sie auf einem meist höhengleichen Weg die Heimat des Piesporter Goldtröpfchens und haben dabei immer auch den Fluss und die umgebende Landschaft im Blick. Ein kurzer Anstieg, dann gelangen Sie zur Panoramastraße, wo auf einem oberhalb liegenden Felsen ein Donatus-Denkmal an die römische Vergangenheit des Mosellandes erinnert. Von hier ist auch ein kurzer Abstecher zur Moselloreley oder ins Tal nach Minheim und Piesport möglich.

Nach Überschreitung des Sattels, bei dem der Moselsteig die Minheimer Flussschleife abschneidet, ändert sich die Aussicht: Nicht mehr Piesport liegt im Blickfeld, jetzt ist es Wintrich auf der anderen Moselseite mit seiner Staustufe, das zunächst ins Auge fällt. Auf dem obersten Weinbergsweg wandern Sie zwischen Waldrand und noch bewirtschafteten oder bereits brachgefallenen Weinbergen auf die Etappenorte Kesten bzw. Osann-Monzel zu. Bevor der Weg in ein Seitental einbiegt und weiter durch den Wald führt, sollten Sie Ihren Blick noch einmal über das Moseltal schweifen lassen: Langgestreckt liegt der Fluss da unten, gerahmt von Rebhängen, die bis dicht ans Wasser reichen. In der Ferne kann man schon den Brauneberg erkennen, der wie ein umgedrehter Schiffskörper neben der Mosel ruht. Im Wald geht der Weg nun abwärts zum römischen Sauerbrunnen. Dort können Sie Ihre vielleicht müden Füße in einer Wassertretanlage erfrischen und eine der vielen Rastmöglichkeiten für eine erholsame Pause nutzen. Von hier zweigt auch der Zuweg Richtung Etappenziel Kesten ab, er führt durch die Weinberge bis ganz hinab in den Ort an der Mosel.

Zum Etappenziel Osann-Monzel steigt der Weg noch mal an. Erst im Tal, später durch ein Waldstück und wieder in die Weinberge hinein. Teils geht es steil neben den Rebzeilen direkt den Hang bergauf, bevor der Moselsteig den Waldrand erreicht. Im Wald steigen Sie weiter aufwärts. Auch wenn der Weg den Wald wieder verlässt, ist die endgültige Höhe noch nicht ganz erreicht. Erst am Waldrand können Sie auf höhengleichem Weg die Aussicht ins Seitental und später auch wieder auf die Mosel genießen. Der Abstieg nach Monzel führt über einen Wiesenweg, der stets einen Blick auf den Ort und die weite Rebenlandschaft dahinter erlaubt. Nicht mehr lange, dann passieren Sie den Ortsrand und gehen in den Ort hinein. Die Etappe endet an der Kirche St. Nikolaus. Von hier führt auch ein direkter Zuweg nach Kesten (0,9 km). 



Quelle: Mosellandtouristik GmbH