TwitterFacebookWordpress
German

Die Moselsteig-Arrangements

Hier finden Sie attraktive Reiseangebote für Etappenwanderungen – wahlweise mit Gepäcktransfer - oder mit fester Unterkunft.

Die Moselsteig-Arrangements

Hier finden Sie attraktive Reiseangebote für Etappenwanderungen – wahlweise mit Gepäcktransfer - oder mit fester Unterkunft.

Die Etappen

Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Moselsteig Etappe 07: Mehring – Leiwen

Länge: 14,5 km
Dauer: 4 Stunden
Schwierigkeit: schwer

Zu Wäldern und Weitblick.

Diese anspruchsvolle Etappe führt durch die Wälder der Mehringer Schweiz und hat einige spannende Auf- und Abstiege zu bieten. So geht es auf steilen Pfaden durch Tannen- und Fichtenwälder, durch einen Buchenhochwald und einen ebenen Gipfelwald. Auf dem ersten Fünftel der Strecke bietet sich dann die Gelegenheit zu einem Abstecher an den Freizeitsee Triolago. Weiter auf der Strecke folgt als besonderes Highlight ein 20 Meter hoher, hölzerner Aussichtsturm, von dem aus ein außergewöhnlicher "Fünfseenblick" genossen werden kann. Weiter geht es steil bergab nach Leiwen, dem idyllisch gelegenen Weinort an einer der schönsten Moselschleifen zwischen Trier und Bernkastel-Kues.

Anfahrtbeschreibung
Startpunkt: Mehring: Moselbrücke (Brückenstraße)
Zielpunkt der Tour: Leiwen: Kreuzung Mühlenstraße/Euchariusstraße


Weitere Infos
Tourist-Information Römische Weinstraße

Brückenstraße 46, 54338 Schweich; Telefon: 06502/9338-0

www.roemische-weinstrasse.de

Wegbeschreibung

Über die Moselbrücke von Mehring führt der Moselsteig – nach dem Start in Perl – zum zweiten Mal in den Hunsrück. An der Brücke beginnen Sie diese Etappe. Direkt am Brückenkopf verlassen Sie die Straße und gehen auf einer Treppe steil aufwärts zur Hangkante. Von ihr bieten sich Ihnen im weiteren Verlauf reizvolle Aussichten auf das jetzt schon etwas tiefer als der Weg gelegene Mehring. Begleitet wird der Moselsteig jetzt vom Moselsteig Seitensprung Mehringer Schweiz. Am Sportplatz zweigt ein Zuweg ab zur Römischen Villa Mehring – hier können Sie Geschichte hautnah erfahren! Der Weg führt zum Waldrand und hier dann ein kurzes Stück steil aufwärts, bevor es auf einem Waldweg steil abwärts bis nahezu auf Moselniveau geht. Auf einem flachen Wiesenweg wandern Sie dann am Fuß des Hanges weiter bis zum Rand des Triolago-Freizeitgeländes. Von hier führt ein Abzweig nach Riol und zu den Seen. Zudem gibt es die spannende Möglichkeit, mit einer Sommerrodelbahn zu fahren! Und das gleich in unmittelbarer Nähe zum Moselsteig.

Der folgende Abschnitt bis zum Gipfelkreuz am Kumer Knüppchen verlangt neben guter Kondition auch ein gutes Maß an Trittsicherheit. Geeignetes Schuhwerk ist unbedingt erforderlich. Zunächst geht es direkt am Molesbach sehr steil aufwärts. Aber auch nach Verlassen des Bachlaufes führt der Moselsteig steil aufwärts, über Treppen und an imposanten Schieferfels-Formationen vorbei zum Gipfelkreuz. Hier können Sie ausruhen und den Blick übers Moselstal und die Orte moselaufwärts schweifen lassen – Mehring, Riol, Longen, Longuich und Schweich liegen am nächsten. Vor allem der Blick auf die Strecke der Etappe 6 von Schweich nach Mehring über den Mehringer Berg ist herrlich.

Der folgende Abschnitt ist ebenfalls anspruchsvoll. Er führt über Treppen und natürliche Felsstufen kurz steil abwärts, dann flach an der Hangkante entlang. Ein längerer Abschnitt durch den Wald schließt sich an, der stetig bergan führt und nach einer Nadelwaldpassage einen offenen Buchenhochwald erreicht. Darin geht es dann auf einem Pfad zur Querung der K 85. Hinter der Straße wandern Sie kurz am Waldrand entlang und danach auf einem Pfad in den Wald hinein. Die dicken Buchenstämme stehen hier so weit auseinander, dass der Blick tief in den Wald dringen kann. Der anschließende ansteigende Forstweg führt zum Aussichtsturm Fünfseenblick. Bei gutem Wetter sollten Sie unbedingt nach oben steigen! Die Aussicht bietet nicht nur die angekündigten „Fünf Seen“, sondern Sie schauen über weite Strecken auch auf die voranliegenden und noch kommenden Etappen auf dem Moselsteig. Beim Blick Richtung Norden lassen sich in der Ferne viele Kuppen der Vulkaneifel ausmachen.

Die restliche Strecke dieser Tagesetappe führt nur noch bergab oder bleibt auf einer Höhe. Nach einem Abschnitt durch den Wald erreicht der Moselsteig den Waldrand. Entlang einer Wiese mit Apfelbäumen geht es weiter bergab. Nach einer weiteren Waldpassage kommen Sie zu einem Bildstock an der Hangkante. Vor Ihnen liegt ein für die Mittelmosel ungewöhnlich gerade gestrecktes Stück Mosel. Moselaufwärts sehen Sie nach Pölich, moselabwärts sind gleich mehrere Orte zu erkennen: Schleich und Ensch auf der linken Seite und Detzem und Thörnich auf der rechten sind die nächstgelegenen Ortschaften. Weiter führt der Moselsteig nahezu auf einer Höhe auf einem Feldweg zwischen Waldrand und brachgefallenen Weinbergsflächen. Immer wieder ergeben sich hier Blicke Richtung Mosel. Am Ende dieses Weges erwartet Sie an der Hinkellay ein Rastplatz unter einer freistehenden Eiche – ein schöner Ort für ein Picknick! Von hier geht der Blick über ein wahres Rebenmeer. Und darin eingebettet das Etappenziel Leiwen, eine der größten Weinbaugemeinden an der Mittelmosel. Durch die Weinberge führt der Moselsteig dann zunächst steil abwärts, danach mit noch spürbarem Gefälle in Richtung Schantelbachtal. An den Tennisplätzen zweigt der Zuweg in Richtung Ortsmitte Leiwen ab. Er führt zunächst am Bach entlang und dann in den Ort hinein. Nach einem 1 km haben Sie den Etappenendpunkt an der Bushaltestelle in der Euchariusstraße erreicht.