TwitterFacebookWordpress
German

Die Etappen

Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Moselsteig Etappe 16: Neef – Ediger-Eller

Länge: 11 km
Dauer: 4 Stunden
Schwierigkeit: schwer

Durch steilste Weinberge zu schönsten Aussichten.

Der Abschnitt zwischen Neef und Ediger-Eller ist die kürzeste der 24 Touren – hat es aber zweifelsohne in sich: Denn der Moselsteig führt hier direkt in den steilsten Weinberg Europas, den Bremmer Calmont. Der serpentinenartige Aufstieg ist eine Herausforderung, an deren Ende eine Aussichtsplattform wartet, die einen der schönsten Ausblicke des ganzen Moselsteigs freigibt. Wenige Schritte weiter wird der Blick auf die im Tal gelegene Ruine Kloster Stuben und den legendären Vierseenblick gelenkt – eine Aufteilung des Mosellaufs in vier einzelne Abschnitte. Für bergfeste Wanderer gibt es zusätzlich die Möglichkeit, das Abenteuer des Calmont-Klettersteigs in Angriff zu nehmen und über Stufen oder Leitern die steilen Hänge des Höhenzugs zu durchqueren. Zum Ende der Etappe geht es über einen idyllischen Weinbergsweg nach Ediger-Eller.
Anfahrtbeschreibung
Startpunkt: Neef: Bahnhof
Zielpunkt der Tour: Ediger-Eller: Ortsteil Ediger, Platz vor der Tourist-Information an der Moselweinstraße (B 49)


Weitere Infos
Zeller Land Tourismus GmbH, Tourist-Information

Balduinstraße 44, 56856 Zell (Mosel); Telefon: 06542/96220

www.zellerland.de

 

Tourist-Information Ferienland Cochem

Endertplatz 1, 56812 Cochem; Telefon: 02671/60040

www.ferienland-cochem.de

Wegbeschreibung

In der Petersbergstraße geht es los. Nur wenige Meter vom Bahnhof entfernt, starten Sie diese kurze, aber anspruchsvolle Moselsteig Etappe in der Ortsmitte von Neef. Schnell sind Ortsrand und Moselbrücke erreicht. Von der Brücke aus können Sie bereits einen Blick in Richtung Petersberg und Gipfelkreuz Neef werfen – Sie werden diese Punkte noch aus den unterschiedlichsten Perspektiven erleben. Auf der anderen Moselseite angekommen, nähert sich der Weg durch Gärten und Weinberge dem Ortsrand von Bremm. Wer sich noch mit Verpflegung versorgen möchte, gelangt von hier über den markierten Zuweg in den Ort – und kann sich dann später über einen anderen Zuweg wieder dem Moselsteig Richtung Ediger-Eller anschließen. Für Wanderer auf dem Hauptweg geht es immer in Ortsnähe durch Weinberge leicht bergauf bis zur Querung einer Landstraße. Ab hier beginnt der eigentliche Aufstieg zum Calmont-Gipfelkreuz.

Der Pfad führt, bald begleitet von einem Kreuzweg, in Serpentinen steil bergauf. Immer weiter steil bergauf erreichen Sie die Bergkapelle Bremm. Ab hier lässt die Steigung etwas nach. Noch ein Stück auf einem Pfad, dann wird der Weg etwas breiter und führt durch den steilen, bewaldeten Berghang. Damit haben Sie den höchsten Punkt der Etappe, den knapp 400 m hohen Schneeberg, bezwungen. Der Rastplatz kommt hier gerade recht. Auf flachem bzw. leicht abfallendem Weg gehen Sie jetzt an einem großen Feld vorbei in einen Nadelwald. Schließlich erreicht der Moselsteig die Hangkante und damit das Gipfelkreuz auf dem Calmont. Die Aussicht von hier ist unbedingt eine der schönsten auf dem ganzen Moselsteig! Die gesamte Strecke der heutigen Etappe ist zu überblicken. Bei Flugwetter können Sie die Gleitschirm- und Drachenflieger beobachten, und in der Saison gibt es hier auch einen Weinausschank (Öffnungszeiten beachten).

Der Moselsteig führt jetzt über den Gipfelkamm des Calmont, der zu beiden Seiten stark abfällt: zum Moseltal auf der einen Seite, ins Ellerbachtal auf der anderen. Nach einer kleinen Senke kommen Sie auf ein zweites Plateau, auf dem sich die Rekonstruktion eines römischen Bergheiligtums findet. An der Hangkante vor dem Bauwerk haben Sie wieder eine großartige Aussicht. Besonders die in der Moselschleife liegende Ruine des Klosters Stuben zieht den Blick auf sich. Auf dem folgenden pfadigen Abschnitt sollten Sie einen kleinen Abstecher zum Aussichtspunkt Vierseenblick machen: Relief und Vegetation teilen die Mosel von hier oben in vier einzelne Abschnitte, sodass es den Anschein hat, man schaue auf vier Seen. Durch den niederen Wald führt der Pfad Sie nun weiter ohne große Höhenunterschiede zur Feuerwehrhütte. Auch von hier, genau gegenüber vom Petersberg, haben Sie einen wunderschönen Ausblick.

Der nun folgende Abstieg erfordert Ihre erhöhte Aufmerksamkeit (und auch Trittsicherheit)! Steil geht es bergab. Erst noch durch niederen Eichenwald, dann wird das Umfeld noch felsiger und ausgesetzter. An der Galgenlay-Hütte haben Sie den anspruchsvollsten Abschnitt gemeistert. Kletterfreunde können hier in den Calmont-Klettersteig einsteigen. Weiter geht es noch etliche Höhenmeter abwärts, immer auf einem schmalen Schieferpfad. Der Weg verläuft parallel zu den Bahngleisen führt unter der Eisenbahnbrücke hindurch. Von hier erreicht man per Zuweg auch den Bahnhof Ediger-Eller. Der Moselsteig führt weiter in den Ortskern von Eller. Durch die engen Gassen wandern Sie an einer Kreuzigungsdarstellung, einer Kapelle und einer Kirche vorbei auf der alten gepflasterten Straße wieder aus dem Ort hinaus. Auf der steilen Straße gelangen Sie in die Weinberge zwischen den beiden Ortsteilen Ediger und Eller. Der Abstieg zum Etappenendpunkt Ediger ist dann noch mal etwas anspruchsvoller. Direkt neben einem Weinberg führt ein Serpentinenpfad zum tiefer gelegenen Weinbergsweg. Von hier zweigt der Zuweg zur Ortsmitte von Ediger am Moselufer ab, wo Sie auch die Tourist-Information und eine Bushaltestelle finden.