TwitterFacebookWordpress
German

Die Moselsteig-Arrangements

Hier finden Sie attraktive Reiseangebote für Etappenwanderungen – wahlweise mit Gepäcktransfer - oder mit fester Unterkunft.

Die Etappen

Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Moselsteig Etappe 10: Kesten/Osann-Monzel – Bernkastel-Kues

Länge: 15 km
Dauer: 4 Stunden
Schwierigkeit: mittel

Durch große Lagen hinein ins Mittelalter.

Diese Etappe führt von den Weinorten Kesten und Osann-Monzel ins historische Bernkastel-Kues. Man durchwandert beeindruckende Felskliffs mit wunderschönen Schieferschichten und durchquert weltberühmte Weinlagen wie den Brauneberger Juffer. Auf Hangwegen geht es dann stetig bergan – mit gelegentlichen Ausblicken auf die Mosel. Zahlreiche reizvolle Plätze laden zur Rast und zur Einkehr ein. Schließlich erreicht man die Burg Landshut, die majestätisch über Bernkastel-Kues thront und einen beeindruckenden Blick über die Mosel und die berühmte Moselstadt freigibt, in deren malerischer Altstadt diese Etappe endet.
Anfahrtbeschreibung
Startpunkt: Osann-Monzel: Kreuzung Moselstraße/Novianderweg bzw. Kesten: Kreuzung Eiermarkt/Moselstraße
Zielpunkt der Tour: Bernkastel-Kues: Marktplatz


Weitere Infos
Tourist-Information Ferienland Bernkastel-Kues

Gestade 6, 54470 Bernkastel-Kues; Telefon: 06531/500190

www.bernkastel.de

 

Moseleifel Touristik e. V.

Neustraße 18, 54516 Wittlich; Telefon 06571/4086

www.moseleifel.de

Wegbeschreibung

Startpunkt dieser Moselsteig Etappe ist die St.-Nikolaus-Kirche in Monzel. Hier mündet auch der Zuweg von Kesten. An mehreren Weingütern vorbei geht es zunächst zum Ortsrand. Sofort sind Sie mitten in den Weinbergen! Auf dem noch sanften Kamm des Braunebergs wandern Sie zum Aussichtspunkt Monzeler Kätzchen. Von hier reicht der Blick bis zum Etappenziel Bernkastel-Kues. Der Weg wechselt vom Kamm auf den obersten durch die Weinberge führenden Hangweg, der Ihnen durchgängig aufregende Aussichten aufs Moseltal gewährt. Unterhalb des Kammerfelsens tritt der Schiefer ganz nah an den Weg heran. Hier hat man den Eindruck, fast senkrecht über der Mosel zu wandern. Parallel zum Höhenweg erreicht der Moselsteig durch ein kleines Waldgebiet schließlich die Schutzhütte auf dem Brauneberg mit zahlreichen Rastmöglichkeiten.

Dann wandern Sie auf dem obersten Hangweg weiter, links begleitet von Schieferfelsen, rechts von steilen Weinbergslagen. Besonders auffällig ist der rebenbestandene Umlaufberg auf der anderen Moselseite. Sie haben jetzt übrigens eine Aussicht auf das gesamte Moseltal zwischen Kesten und Bernkastel-Kues! Der Abstieg vom Brauneberg führt durch ein Waldstück, und nach einem kurzen Stück über die Zufahrtsstraße zum Brauneberg erreichen Sie den Brückenkopf der Mülheimer Brücke. Zuwege zweigen von hier in die nahe gelegenen Weinorte Maring-Noviand und Lieser ab. Der Moselsteig führt auf dem Gehweg über die Brücke und sofort sind Sie in der Mülheimer Ortsmitte.

Nach einer Straßenunterquerung erreichen Sie am Ortsrand die Weinberge. Hier steigt der Weg nun zu einem Rastplatz am Helenenkloster auf. Der Blick von hier fällt vor allem auf Lieser, an dessen Ortsrand ein auffälliges Schloss liegt. Der relativ gerade verlaufende Weg führt jetzt begleitet von dichten Gehölzen durch den flachen Hang in Richtung Bernkastel-Kues. Wenn das Seitental des Goldbaches erreicht ist (hier gibt es die Möglichkeit, über einen Zuweg nach Andel zu gelangen), führt der Moselsteig steil am Waldrand im Tal aufwärts. Der Weg steigt im Wald weiter an, bis die große Andeler Grillhütte erreicht ist – ein idealer Platz für eine erfrischende Rast, bevor Sie sich dem Etappenziel in Bernkastel nähern. Genießen Sie auch den wunderschönen Blick ins Moseltal!

Der weitere Weg schlängelt sich abwechslungsreich durch den Waldhang. Abwärts über einen Serpentinen-Pfad erreichen Sie steil aufragende Schieferfelsen und der Weg quert ein schluchtartig eingeschnittenes Bachtal. Eine kurze Passage entlang eines Weinbergs unterbricht den Wald, hübsche Aussicht von der Weinbergsmauer auf die Mosel inklusive. An der St.-Anna-Kapelle endet der Waldabschnitt. Bernkastel und die Burg Landshut sind jetzt schon ganz nah und die Bänke vor der Kapelle laden zum Verschnaufen ein. Auf der vorderen Fassade der Kapelle zieht ein großes Mosaik den Blick auf sich. Ein Pfad führt auf den Zufahrtsweg zur Burg und dieser steil aufwärts auf den Sattel über der Stadt. Von hier bietet sich ein Abstecher zur Besichtigung der Burg an! Außerdem gelangen Sie zur Jugendherberge oder können weiter den Zuweg nach Monzelfeld nutzen. Das letzte Teilstück dieser Etappe führt nun über einen Treppenweg durch die Weinberge des Burgbergs bergab nach Bernkastel. Nach wenigen Metern haben Sie in der Stadt dann den mittelalterlichen, von Fachwerkhäusern eingerahmten Marktplatz erreicht.



Quelle: Mosellandtouristik GmbH